Freitag, 5. Februar 2010

wunderwoll





Wunderwoll
von
Sabine Erkeling-Bruhn

Eine Collage aus Wolle
gesponnen
gefilzt
gewebt
gestrickt
gehäkelt
krumme und gerade Werkproben
Ergebnisse von Experimenten
Zusammengefügt zu meinem
Woll-Wunder:

Wunderwoll
Die einzelnen Teile erzählen zunächst nur mir ihre Geschichten:
Die Häkelblumen waren schon im Abfalleimer gelandet, nachdem sie zwei Jahre auf Verwertung wartend in der Kiste zugebracht hatten. Die rote Wolle
- mein erster Färbeversuch, der in komplett verfilztem Faserwirrwarr endete, weil ich wunderbar gezupfte Wolle im kochenden Farbbad permanent umgerührt hatte-
gefiel mir überhaupt nicht und führte zunächst zur Einstellung meiner Färberei. Aus den Blumen sollte ein Tuch entstehen…

Die Schäfchen- Annes Muster- sahen aus meiner Wolle gestrickt überhaupt nicht gut aus. Also kam das Probestückchen bei 40 C Grad in die Waschmaschine. Das verwendete Garn plusterte sich auf, wurde weicher, schrumpfte ein wenig und sah auf ´n Mal viel schöner aus als zuvor. Natürlich viel zu schade zum wegwerfen, aber was damit anfangen?

Filzexperimente, Zopfstrickerei, Reliefstäbchen, Webereien verbinden sich bei Wundervoll zu einem bunten Ganzen.

Die wenigsten Teile passten in meiner Fantasie zusammen. Unterschiedliche Garnstärken und Werkstückgrößen schienen ein Zusammenfügen zu einem Ganzen zu verhindern.

Es entstand keine Decke, keine Tasche, kein Teppich, kein Poncho, kein …

Die Ungenauigkeiten und Unebenheiten passen absichtsvoll nicht zusammen. Allerdings entsteht mit der „Mal sehen, was wird“- Intention ein Etwas, das sogar meiner sehr kritischen Tochter gefällt.
Und wirklich: Auf einmal fügt sich alles zusammen. Ich hänge Wunderwoll auf und versinke während der Betrachtung in das Gewirke, lasse die Fasern und die Farben auf mich wirken und freue mich.

Wunderwoll ist Teil und Ausdruck meines Daseins geworden.

1 Kommentar:

  1. Wunderwoll ist wundervoll. Irgendwie findet alles seine Bestimmung.
    gruß
    Sylvia

    AntwortenLöschen