Donnerstag, 10. Februar 2011

Pressetext zum Textilmarkt

„Bad Meinberg spinnt“ - auch 2011

2. Bad Meinberger Textilmarkt und Spinntreff im Historischen Kurpark vom 09.-10. Juli

Bad Meinberg xx.0x.11

Vom 09.-10. Juli dreht sich in Bad Meinbergs Historischen Kurpark sowie im Kongresszentrum (fast) alles um textile Handwerkskunst. Aus ganz Deutschland kommen Handwerker und Künstler zum 2. Bad Meinberger Textilmarkt, um ihr Können und ihre Produkte vorzustellen. Vor der schönen Kulisse der historischen Parkanlage werden Schafrassen, Arbeitstechniken und –Geräte gezeigt, wird gefärbt, gefilzt, gesponnen und „geflachst“. In Workshops zum Spinnen, Färben, Klöppeln und Nadelbinden können Erwachsene und Kinder alte Handwerkskünste ausprobieren und sich begeistern lassen – ein Markt nicht nur zum Sehen, Kaufen und Fachsimpeln, sondern auch zum Anfassen und Mitmachen. Veranstaltet wird der Markt gemeinsam von der Kurverwaltung und der Externsteine-Werkstatt für Handwerk und Bildung.

In Vorträgen, Märchen und Führungen wird aufgezeigt, welch große Bedeutung die Herstellung von Textilien einst hatte und auch noch heute haben kann - so wie in dem transkulturellen Kunstprojekt „Frauen und Mädchen sticken in Afghanistan“, dass auf dem Textilmarkt „Bad Meinberg spinnt“ vorgestellt wird. Afghanische Frauen entwerfen und sticken Muster, die hiesige Künstler in ihre Textilobjekte integrieren. Das entstehende Gemeinschaftsobjekt spiegelt die Unterschiedlichkeit der Lebensverhältnisse und gleichzeitig das Zusammenwirken zweier Kulturen – und gibt den Frauen in Laghmani/Afghanistan Arbeit und Anerkennung.

Unter den auf dem Markt gezeigten Handwerkskünsten nimmt das Spinnen als ursprünglichste aller textilen Tätigkeiten eine besondere Stellung ein, denn die Grundlage jeder Textilie ist der Faden, der gesponnen werden muss. So sind besonders alle Spinner und Spinnerinnen eingeladen, mit ihren Rädern und Spindeln zum Textilmarkt zu kommen, um dort gemeinsam „den Faden aufzunehmen“ und Geschichte lebendig werden zu lassen.
Für das leibliche Wohl sorgen Koch- und Backkünstler mit Kaffee, Kuchen, Pickert und vielen anderen Leckereien.

Auch in Lippe waren die Menschen einst darauf angewiesen, mit textilem Handwerk ihren Lebensunterhalt zu bestreiten; noch um 1800 gehörten Spinnen und Weben zum alltäglichen Schaffen von mehr als 70% der Bevölkerung. Mit der Industrialisierung und noch radikaler durch die Globalisierung ist das manuelle Herstellen von Garnen und Stoffen fast vollständig aus unserm Leben verschwunden. Nur Märchen, Lieder, Namen und der Blick über den Tellerrand auf andere Lebenswelten erinnern uns noch an diese in Mitteleuropa versunkene Kultur. Der Markt stellt daher nicht nur das gegenwärtige handwerkliche Können dar, sondern bietet gleichzeitig auch einen Einblick in Sozial- und Kulturgeschichte.

Was: Textilmarkt & Spinntreff

Wann: 9. - 10. Juli

Wo: Bad Meinberg, im Historischen Kurpark und Kurpark- & Kongress- Zentrum (Kurgastzentrum)

Ansprechpartner: Ulrike Loth, Wolfgang Diekmann

Kommentare:

  1. TOLL! Liest sich einfach toll! Ich bin dabei, und ich werde Frau Loth auf jeden Fall noch anrufen. :-)

    Tschüss, Raphaela

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön! nachdem es im letzten Jahr sooooo heiß war (ich war trotzdem da, hatte mich von einer Hochzeit weggeschlichen...) komme ich ganz bestimmt wieder, denn Ihr macht da eine Super-Sache
    LG Birgit

    AntwortenLöschen