Freitag, 6. Mai 2011

Ich spinn wie ich bin?






Petra H. und Sabine R. geben sich große Mühe, einen dickeren Faden als sonst zu spinnen.
Das mag der einen oder anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern...
Wirklich dick sind die Fäden ja nun nicht, ...
für meine Verhältnisse sind ihre dicken Fäden so wie meine dünnsten.
Aber so kann jede sich selbst betrachten.
Die beiden Wollküren waren sich am Montag recht einig, dass sie sehr bedacht sind, die Strick-Dinge sehr gut hinzubekommen( sie sagten von sich selbst, sie seien pingelig und nehmen alles sehr genau) .

Ich bin da eher recht locker, richte mich selten nach Anleitung, bin mehr fürs grobe Arbeiten zu gebrauchen.

Dennoch: Jeder das ihre!
Und manchmal übe ich mich in dünn spinnen ( auf 75g 300 LL), versuche ich Anleitungen zu verstehen und freue mich genauso über einen Zuwachs an Selbst-Erfahrung wie meine Spinnschwestern: Ich komme halt nur aus der anderen Richtung auf der selben Ebene...

LG Sabine

1 Kommentar:

  1. Liebe Sabine, dass hast du wiklich wunderbar dargestellt. Doch mit unserer Pingeligkeit (schreibt man das so?) werden wir nie deine Kreativität erreichen.
    Ich wünsche dir einen schönen Muttertag.

    AntwortenLöschen