Dienstag, 6. September 2011

allerlei...



... gibt es zu berichten und zu schauen. So sieht es aus, wenn die Wollküren: Kalleknopf und 13 1/2 wilde Weiber bei Ellen in Bad Driburg im Wollgeschäft spinnen. Leider hat es dann doch nicht geklappt mit dem Gasthof als Spinnstätte; der Herr des Hauses hatte nicht bedacht, dass die Räumlichkeiten nicht zu heizen sind...Dankeswerterweise gibt Ellen uns Obdacht . So packe ich das Spinnrad auf den Rücken und den Stuhl in die Hand. Beim nächsten Mal noch an die Tasse denken, dann hat unsere Gastgeberin nicht so viel Mühe. Obwohl sie doch ordentlich gerückt hatte, um Platz zu schaffen. Danke liebe Ellen und Laureen.


 Endlich ist es mir gelungen, das Spinnen mit dem Ästchen so zu erklären, dass die Lernwilligen mir gedanklich und tunlich folgen konnten. Ich hab  da eine Blockade. Aber Sabine hatte den Lernstoff so schön reduziert bei einem Wißbegierigen, das habe ich mir gemerkt und so konnte ich bei einem Knax-Fest in Bokenrode einige Spinnneulinge gewinnen. Lisa-Marie mit 5 3/4 Jahren hat mich besonders beeindruckt.



Derarige Leckerlies bekomme ich von meinem lieben Freund Christoph geschenkt. Selbst geangelt und geräuchert . Mit Dank und
LG Sabine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen