Dienstag, 29. November 2011

was- vom -Sommer- übrig -blieb...

...so heißt mein neuestes Tuch, inspiriert von Manufaktur Mondkind


beabsichtigte ich, ein Single zu kreieren. Das Material besteht aus bunten Kammzugresten, die ich wahllos zerzupfte und mit brauner portugisischer Wolle auf einem eingerosteten Hammerrad aus dem letzten Jahrtausend verspann. Das Rad hatte unheimlich Zug und die Bremse ging zunächst nicht. Nachdem ich es mit Öl getränkt hatte lief es besser. Der Faden hatte jedoch soviel Drall dass ich mittendrin schon beschloß, Nähseide zum Verzwirnen einzusetzen. Leicht und weich wurde der Faden. Eine Ecke sollte einfarbig braun werden, der Rest ist halt bunt. Ein Experiment, das ich für gelungen halte. Außerdem habe ich Löcher fabriziert, kraus rechts und glatt rechts unterschiedlich eingesetzt. Eine gute Laune -Tuch. Ich plane, mir noch n bißchen- so ein zwei Kilo- nachzubestellen, um eine braune Jacke ins Auge zu fassen...


Ansonsten hat es mich wieder gepackt -ein wenig nur- die Adventsdeko! Eigentlich wird es immer weniger bei mir und ich hatte Samstag so gar keine Lust dazu. Rausgekommen ist das:











Eine Adventspyramide mit Schnick-Schnack und dennoch mit Erinnerungen von Basteleien und kleinen Geschenken  der letzten Jahre,

ein wenig grüne Wolle zum Kranz gebunden für meine Schwester, die zu viel zur Zeit arbeitet
 und zum guten Schluß: klitzekleine Kränzchen aus Gardinenringe. Irgendwo in der Bloggerwelt war eine Anregung dafür; ich habe sie in Wolle umgesetzt und zufällig beim Binden mit dem roten Faden entstand ein Stern auf der Vorderseite.

Ach, wie ich mich freu
LG Sabine

1 Kommentar:

  1. Ein tolles Tuch ist bei dir entstanden. Das Spiel mit den Farben verargst du, wie kaum ein anderer. Lg Sabine aus Bad driburg

    AntwortenLöschen