Donnerstag, 8. Dezember 2011

unpünktlich zum Nikolausi...



 .... bin ich, da ich im Kampf mit Veränderungen viel mehr Zeit brauche als sonst, um zu schreiben. Die letzten Tage bekam ich fast nichts hin hier im blog ... Wenn die Veränderungen so schnell kommen, muss ich feststellen, dass ich nicht so variabel bin; ein Anzeichen von Alterung? Wenn das mich schon so fordert, wie geht es dann erst anderen?  Ich stelle mich stur, wie meine Mutter mit achtzig!  Frage mich nur, wie lange ich das Halten kann? Ich weigere mich zu twittern, Facebook möchte ich nicht und Apps sind Aufnäher, die Löcher verstecken...Ohne Google Chrome kann ich allerdings den Wollkürenblog nicht weiterführen und schwupps muss ich mich neu einarbeiten und alle meine Favoriten sind aufeinmal nicht mehr zugänglich... Ach
mal sehen zu was ich noch imstande sein werde.


Die Wichtel sind noch aus meiner Anfangsspinnzeit, als dann das Filzen nass und trocken sich dazu gesellte. Ich konzentriere mich jetzt nur noch auf das Spinnen und Weiterverarbeiten der Fäden. Mein Wollvorrat ist fast aufgebraucht. Nun stehen drei(!) Spinnräder in meinem Wohnzimmer und ich habe nicht einen Cent ausgeben, weil ich mir zwei geliehen habe. Ein Moswolt Hammerrad fürs Grobe und das Traditional von Ashford, das die Spinngruppe Reelsen in den 90ern geschenkt bekam. Dieses scheint recht schnell zu sein, das Zwirnen ist eine wahre Wonne damit. Nun kann ich mehrere Projekte nebenander laufen lassen, dasss brauche ich manchmal für mein Wohlbefinden.
 Für heute LG Sabine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen